Nimm meine Hand. Ich zeig dir mein Leben

Hexe. Allein das Wort beschwört in den Köpfen der Menschen ein bestimmtes Bild hervor. Eine alte, bucklige Frau, ein Kessel in dem geheimnisvolle Tränke blubbern. Man denkt an die Hexen aus Märchen wie Häsel und Gretel.

Hexe - woher kommt dieser Name?
Im Internet aber auch in Bücher wirst du verschiedene Erklärungen finden. Zum einen die Erklärung, das das Wort Hexe sich von Hagazussa ableitet - der Frau die auf der Hecke reitet. Also Mittleren zwischen den Welten ist. Andere sagen, das Wort Hexe kommt vom englichen Wicce (woraus sich auch Wicca ableitet).

Hexen - wer sind sie?
Einst waren Hexen Heilerinnen, Hebammen, gelehrte Frauen. Sie wurden hochgeachtet und ihre Meinung geschätzt. Ihr Wissen gaben sie über Generationen weiter. Eine "Weise Frau", was das Wort Hexe eigentlich bedeutet, hatte meist eine Schülerin. An diese gab sie all ihr Wissen und und ihr "Buch der Schatten" weiter. Im Buch der Schatten schrieben die Hexen Rezepte von Arzneien, und ihre geheimen Zauber auf, die sie im Lauf der Jahre gefunden und weiterentwickelt hatten.

und was kam dann....?
Die Gesellschaft veränderte sich. Die Wissenschaft wurde immer wichtiger für die Menschen. Frauen waren weniger wert als Männer, Medizin konnte man studieren ... wenn man ein Mann war. Die Kirche veränderte sich. Glaubenskriege wurde ausgefochten. Sie sah eine Gefahr in den weisen Frauen. Glaubten jene doch an ihre eigenen Götter, und an das Wirken von Magie. Sie wurden als Ketzerinnen bezeichnet und beschuldigt ein Bündnis mit dem Teufel zu haben. Die Menschen waren in jener Zeit sehr gläubig und die Kirche bot ihnen Schuldige an. Jemanden der verantwortlich war für die Dürre, die das Land plagte, schuldig an der Seuche, die Menschen dahinraffte. Die Hexen ... Der Funke war da, Zorn und Haß lebten auf.

Eine schreckliche Zeit...
Von dieser Zeit an wurde Jagd auf die Weisen Frauen gemacht. In scheinheiligen Prozessen wurden sie verurteilt und getötet. Natürlich gab es auch in jener Zeit Magier, auch sie traf dieses Los. Denn sie waren "Hexenmeister" "vom Teufel besessen", auch sie fanden den Tod in den Flammen...

Hexenprozesse?
Die Hexenprozesse erlangten traurige Berühmtheit. Sie zogen sich quer durch alle christlichen Länder. Die Hexen/meister wurden den Volk präsentiert wie ein Stück Vieh auf dem Markt. Ihre Schuld stand von vorneherein fest. Unter Anwendung von Folter gestanden viele Menschen mit dem Teufel im Bunde zu sein, sie mußten ihren Glauben an Gott bekennen und wurden dann "Um ihre Seele zu retten" verbrannt.

Es gab aber auch "Prüfungen Gottes" bei denen die Angeklagten ihre Unschuld beweisen konnten... überlebten sie diese Prüfung, waren sie Hexen und wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Eine Art dieser Prüfung war, daß man die/den Angeklagte/n an einen Stein kettete und ihn in einen tiefen See warf. Konnte sich der Mensch irgendwie befreien und zur Oberfläche kommen bevor er ertrank, war er der Hexerei überführt. Starb er im Wasser, so hatte Gott seine Seele errettet....

Und heute?
In vielen Teilen der Welt wird Magie ganz offen praktiziert, sie gehört zum alltäglichen Leben. In Teilen Afrikas, und überall da, wo die "Zivilisation" noch nicht so weit fortgeschritten ist.
In westlichen Gefilden ist es schwieriger... die Menschen sind vieler Orts intolerant und fürchten sich regelrecht vor Dingen, die sie nicht begreifen...
Und doch... es gibt sie wieder, die Menschen, die sich Hexen nennen. Es sind weder hippe Teens oder Twens wie im Fernsehen und natürlich auch keine alten Frauen mit Buckel und Warze auf der Nase.
Die "neuen" Hexen sind Männer und Frauen, die dem Glauben an die Göttin und ihren Gefährten folgen. Menschen, die sich der Natur verbunden fühlen und sie ehren. Menschen, die kein Leben weniger wertschätzen als das eigene. Sie versuchen den "Alten Weg" zu beschreiten und das Wissen über Kräuter, die Kräfte der Natur generell aber auch das Wissen um die "alten" Götter wieder in unsere Zeit zurück zu holen.